Onshore Dänemark

Das Baltic Pipe Projekt wird einen erheblich höheren Gasdurchsatz im dänischen Übertragungsnetz zur Folge haben.

Um diese Gasmengen zu bewältigen und den Gastransport von der dänischen Westküste zum südöstlichen Teil von Seeland zu ermöglichen, ist ein Ausbau der bestehenden dänischen Onshore-Infrastruktur erforderlich.

Die bestehenden Pipelines zwischen Nybro und Egtved und unter dem Großen Belt sind ausreichend dimensioniert, um die größere Gasmenge zu bewältigen, doch die Onshore-Infrastruktur muss an einigen Stellen ausgebaut werden. Insgesamt sind rund 200 km neue Onshore-Gaspipelines in Dänemark und unter dem Kleinen Belt geplant.

Die geplanten Erweiterungen in Dänemark sind:

  • Bau einer neuen Pipeline vom Strand bei Blåbjerg nach Nybro
  • Bau einer Empfangsstation bei Nybro
  • Bau einer neuen Pipeline von Egtved zum Kleinen Belt
  • Bau einer neuen Pipeline durch den Kleinen Belt
  • Bau einer neuen Pipeline vom Kleinen Belt nach Nyborg über Fünen
  • Bau einer neuen Pipeline auf Seeland von Kongsmark zur Ostsee-Offshore-Anlandungsstelle im südöstlichen Teil von Seeland

Energinet, die in Zukunft Eigentümerin der Nordsee-Pipeline sein wird, ist für Planung, Bau und Betrieb dieses Teils des Projekts verantwortlich.

Gaspipe laying

Wichtige Fakten